Raum und Zeit für neue Lösungen: Participate entwickelt mit zufällig ausgewählten Personen im Zukunfts-Forum nachhaltige Ideen für unlösbar scheinende Probleme - Ideen, die nicht nur innovativ sind, sondern auch breite Zustimmung, Identifikation und Akzeptanz finden.


Friday, February 7, 2014
Zukunftsforum im Lorraine Quartier
Anfangs Jahr hat eine Gruppe zufällig ausgewählter Bewohnerinnen und Bewohner der Lorraine über die Zukunft des Quartiers diskutiert. Der Startpunkt der Diskussion war schnell gefunden: die Verdrängung durch teurer werdenden Wohnraum. Die Suche von neuen Lösungsideen war schwieriger. Insbesondere bei privaten Investoren ist der Handlungsspielraum klein. Hoffnung besteht auf einen grösseren Einfluss der Stadt auf die Investoren, und der besseren Nutzung des Spielraums bei eigenen Projekten der Stadt Bern, um damit den gemeinnützigen Wohnungsbau stärker zu fördern. Auch der genossenschaftliche Wohnungsbau wird trotz Kostenmieten immer teurer und steht ebenfalls stark unter Druck.

Es braucht mehr politisches Engagement der Bevölkerung im und für das Quartier Lorraine. Die Lorraine ist ein lebendiges Quartier. Das gilt es zu erhalten und sollte die privaten Investoren und die Stadt motivieren, Ihre Liegenschaften so zu unterhalten und gestalten, dass dieses lebendige Quartier erhalten bleibt.

Damit die Bevölkerung aktiv sein kann, braucht sie gute Informationen. Da setzt diese Gruppe ihren Schwerpunkt: eine Kommunikationsplattform – real und virtuell - und eine gute Vernetzung helfen der Lorraine auf ihrem erfolgreichen Weg in die Zukunft.
Dieser Quartierentwicklungsprozess basiert auf dem Modell „Wisdom Council“ von Jim Rough. In einem 1 ½ tägigen Workshop erarbeitet eine zufällig ausgewählte Gruppe aus dem Quartier Ideen für die Zukunft. Diese werden an einer Abendveranstaltung der interessierten Bevölkerung präsentiert und von diesen diskutiert und weiterentwickelt. Damit kann das Engagement im und für das Quartier gefördert und verstärkt werden. Ideen werden entwickelt und verwirklicht. Idealerweise werden diese Zukunftsforen periodisch mit neuen zufällig ausgewählten Leuten wiederholt.

Dieser kurze Film wurde als Einstimmung für die Abendveranstaltung des Zukunftsforums eingesetzt, an der die Ergebnisse der Bevölkerung vorgestellt und bearbeitet wurden.





Im Rahmen der Abendveranstaltung des Zukunftsforums haben sich die Teilnehmer bezüglich ihren Interessen und persönlichem Engagement im Quartier vernetzt. Du hast auch mit dem nachfolgenden Formular noch Gelegenheit dich mit den entstandenen Gruppen zu vernetzen und aktiv mitzumachen.

... Link (0 comments) ... Comment


Monday, December 9, 2013
Quartierbewohner_innen beraten Zukunft der Lorraine
Wer im Dezember in den Strassen des Lorraine Quartiers in Bern unterwegs war, wurde vielleicht zufällig ausgewählt und zur Teilnahme eingeladen: Die Tour de Lorraine und der Verein Participate.ch führen Anfang Januar mit zufällig ausgewählten Bewohner_innen der Lorraine einen zweitägigen Workshop zu Visionen und Ideen für das Quartier durch.

Aufgrund der Zufallsauswahl handelt es sich bei den Teilnehmer_innen um Menschen aus der breiten Bevölkerung. Insbesondere vertreten sie dadurch keine Interessengruppen, sondern ihre persönliche Meinung. Was zählt, sind das ganz persönliche Wissen und die individuellen Erlebnisse im Quartier. Die Teilnehmer_innen schärfen während ihrer Zusammenarbeit die relevanten Fragen, Probleme und Lösungsideen und folgen dabei dem, was den Teilnehmenden wirklich wichtig ist.

Mit diesem Ansatz will Participate.ch mithelfen, unsere politische Kultur in Richtung einer resilienten Gesellschaft zu wandeln. Das heutige Politik- und Gesellschaftssystem kann die Art von nachhaltigen Lösungen nicht erbringen, die in Zukunft notwendig sind. Es braucht einen selbst gesteuerten Wandel. Participate.ch will dazu beitragen, die erwartungshaltungsdominierte Konsumgesellschaft durch eine selbstorganisierte Zivilgesellschaft abzulösen, welche sich nicht durch zentralisierte Machtstrukturen instrumentalisieren lässt.

Die interessierte Bevölkerung des Quartiers sollte sich den Abend des Donnerstag, 16. Januar 2014 reservieren. Dann werden die Workshop Ergebnisse am Zukunftsforum der Tour de Lorraine präsentiert. Diese öffentliche Veranstaltung findet in der Aula der gibb, Gewerblich-Industrielle Berufsschule Bern, Lorrainestrasse 1 in Bern ab 18:30 Uhr statt.

... Link (0 comments) ... Comment


Sunday, August 4, 2013
Surfing Democracy November 25-26 2013

From the Surfing Democracy 2012:

- Working on true bottom up subsidiarity
- Surfing Democracy - Dynamic Facilitation and Wisdom Councils

Now Surfing Democracy will go into its second round:

Surfing ist about Balancing and about doing the right thing in the right moment. It is the same in politics. So we started "Surfing Democracy": a two-day gathering, where people from anywher, can learn from their practice in participatory processes. We want to address officials in public authorities of communities, regions or states, people from science or practitioners.

Our aim is to create a common learning field for people who are working on the issue of participation. We want to continue on that so people can gain more clarity how to do their work in a better way.

No participation fee! You just have to pay for your traveling expenses, accomodation and food. A more detailed programme and time schedule will follow.

savethedate_surfingdemocr.pdf

... Link (0 comments) ... Comment


Wednesday, May 15, 2013
Participate.ch: Entwicklung von Nachbarschaften
Unsere Gesellschaft erlebt einen der tiefgreifendsten und schnellsten Wandel seit Jahrhunderten. Mit sich wiederholenden Finanzkrisen verblasst die Wachstumseuphorie als Motor unserer Gesellschaft. Die Ursachen des Wandels sind so vielfältig und komplex wie Ihre Auswirkungen. Die Zahl der konfliktbeladenen wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Themen steigt. Und der Traum vom glücklichen Inseldasein ist wohl endgültig ausgeträumt.
Die Individualisierung nimmt zu und die Fähigkeit, in Gemeinschaften zu leben ab. Anonymes Leben in Nachbarschaften ist ein Produkt dieser Entwicklungen.

Wir von participate.ch sind der Ansicht, das heutige Politik- und Gesellschaftssystem wird die Art von nachhaltigen Lösungen nicht erbringen können, die wir in Zukunft brauchen werden, um eine resiliente Gesellschaft zu schaffen und erhalten. Es braucht einen selbst gesteuerten Wandel. Es braucht neue Ansätze im Kleinen, damit ein Zusammenleben der Generationen auch im Grossen funktioniert.

Wir wollen deshalb starten, neue Gesprächsformate und - Räume vor Ort in den Nachbarschaften zu schaffen. Denn unsere unlösbar scheinenden Themenfelder der Zukunft haben hier Ihren Ursprung: Gutes Zusammenleben in Nachbarschaften verbessert die Gemeinschaft und die Selbstorganisation und steigert die Selbstverantwortung. Und fördert mit einer besseren Nahversorgung mit Gütern und Dienstleistungen den ökologischeren Umgang mit unseren Ressourcen.

Und die Identifikation mit dem nahen Umfeld fördert letztlich die Lust auf Beteiligung in der Stadt, Region und im Land und stärkt damit die aktive Teilhabe am demokratischen Prozess.

Mit der Entwicklung von Nachbarschaften will participate.ch
  • Den Dialog und das Kennenlernen fördern
  • Mehr Gemeinschaft entwickeln:
    Alt und Jung, In- und AusländerInnen, Frauen und Männer, Familien und Singles
  • Gute Integration der Bewohnerinnen und Bewohner erreichen
  • Die Identifikation mit der Nachbarschaft und dem Quartier fördern
  • Die Häufigkeit und Intensität von Nachbarschaftskonflikten reduzieren und anstehende lokale Konfliktlösungen durch Selbstorganisation ermöglichen
  • Mehr freiwilliges Engagement in der Nachbarschaft und im Quartier schaffen
  • Die Nahversorgung stärken
  • Einen positiven Beitrag zur Quartier- und Stadtentwicklung liefern
  • Die Grundlagen für echte und gelebte partizipative Demokratie schaffen

... Link (0 comments) ... Comment


Sunday, April 28, 2013
Art of Participatory Leadership 2013
In times of increasing complexity and division in the world, the Art of Participatory Leadership brings forward knowledge and drive that may be hidden in your teams and community and galvanizes alignment.

It provides methods and techniques to bring out the best in groups in a way that creates common understanding and decisions that stick.

Based on the success of Switzerland’s first training in Participatory Leadership in December 2012 this year’s hosting team is happy to invite you to the second training from 12 to 15 November 2013. This 3-day residential training workshop will include both theoretical content and experiential learning with lots of practice opportunities.

participatoryleadership.ch

... Link (0 comments) ... Comment


Thursday, April 18, 2013
Dynamic facilitation - or the art of creating collective solutions
By Manuel Etter, SDC

In this blog post Manuel Etter reflects his role as facilitator and his experience with Dynamic Facilitation. Dynamic Facilitation is a method framing the conversation of participants in an easy and compelling way allowing them to dig into difficult issues and come up with a solution.

www.sdc-learningandnetworking-blog.admin.ch

... Link (0 comments) ... Comment


Paddock cahier des charges choice creating session
Last week we facilitated a meeting of the Association de quartier Paddock-Morgarten in La Chaux-de-Fonds, experimenting in the spirit of Participate.ch, using the choice creating process in the context of consultation procedures in Switzerland. In this case, concerning the feedback on the public presentation of the project specifications for the Paddock terrain, a currently unused green area in the city that should become the site of various leisure activities and neighbourhood projects, including a shared community garden.

Laurence, who was a participant in the previous week's seminar in Zurich, was able to practice her new learned skills for the first time and facilitated the session. The participants really appreciated the process and felt they were heard and able to contribute to a much greater extent than they are used to!

... Link (0 comments) ... Comment


Monday, November 19, 2012
Dynamic Facilitation Training in Zürich, 4.-6. März 2013

Alex Nairn wurde kürzlich zu Dynamic Facilitation, der im angebotenen Kurs erlernbaren Methode, befragt (in Englisch):


Dynamic Facilitation Training

Wo: Glockenhof, Sihlstrasse 33, CH-8001 Zürich

Wann: 4.-6. März 2013, jeweils 09:00 – 18:00

Trainer: Jim Rough

Preis: CHF 1300.-

inkl. Kursmaterial, exkl. Unterkunft und Verpflegung

Anmeldung und Information:
Thomas Bänninger
+41 (0)44 3903032
baenninger@participate.ch
www.participate.ch


Dynamic Facilitation & Wisdom Council

Innovation und selbstorganisierter Wandel für Gemeinden, Unternehmen und weitere Organisationen.

Die Teamarbeit ist in der Politik, in sozialen Gemeinschaften, in Unternehmen und weiteren Organisationen von zentraler Bedeutung. Teams ringen mit komplexen Themen, suchen nach gemeinsamen, konsensfähigen Lösungen, treffen Entscheide.

Ihr Nutzen:

  • Sie lernen Meetings zu moderieren, die wirklich funktionieren
  • Sie sind in der Lage, Gruppen zu helfen, grosse, schwierige und
    auch konfliktbeladene Themen erfolgreich anzugehen
  • Sie können Gruppen helfen, wirkliche Fortschritte zu erzielen
    und unerwartete Durchbrüche zu erfahren – auch wenn diese
    vorher unwahrscheinlich erschienen
  • Sie gewinnen Vertrauen in Ihre eigene Kreativität und in die
    Kreativität von anderen
  • Sie lernen neue Denk- und neue Beziehungs-Fähigkeiten
  • Sie wachsen in Selbsterkenntnis und Weltverständnis

Der Inhalt:

  • Sie erleben eine Demonstration an einem realen Problem und sehen wie es funktioniert
  • Sie verstehen die Theorie ... Wandel durch Selbst-Organisation, nicht-lineares Denken, menschliche und organisatorische Transformation
  • Sie üben Dynamic Facilitation an realen Themen mit realen Menschen
  • Sie erhalten persönliches Coaching auf eine Weise, die Sie und Ihre Erfahrung unterstützt
  • Sie erfahren Durchbrüche auf unterschiedlichen Ebenen
  • Sie arbeiten mit anderen in kleinen Gruppen, um die Konzepte
    zu testen und zu verstehen
  • Transformationen geschehen ... Das Seminar ist oft eine
    transformierende Erfahrung für die Teilnehmer, sowohl beruflich wie persönlich

Wer davon profitiert:

  • Behörden und Verwaltung....sie erhalten Ideen und Impulse, wie sie ihr Gemeinwesen weiterentwickeln können
  • Moderatoren ... sie lernen, Gruppen zu helfen, ko-intelligent zu werden
  • Führungskräfte ... sie lernen, ihren Mitarbeitern zu helfen, authentisch zu sein und wichtige Themen zu adressieren.

Dynamic Facilitation ist eine Moderationsmethode für kleine und mittelgroße Gruppen, die besonders für schwierige Themen geeignet ist,

  • weil es eine kreative Lösung braucht
  • weil eine von allen getragene Lösung gefunden werden muss
  • weil vielleicht keiner glaubt, dass überhaupt eine Lösung möglich ist
  • weil es unterschiedliche Meinungen und unausgesprochene Tendenzen zu dem Thema gibt
  • weil das Thema konfliktbeladen ist
  • weil es rigide Werturteile zu dem Thema gibt
  • weil es einen Durchbruch braucht.

Dynamic Facilitation ist in der Lage, diese Durchbrüche herbeizuführen – Lösungen, über die nicht mehr abgestimmt werden muss, da sie so gut sind, dass sie von allen spontan mitgetragen und hinterher auch mit viel Energie umgesetzt werden.

Dynamic Facilitation ist ein sehr organischer, Kreativität ermöglichender Prozess, in dem die Teilnehmer nicht durch den Moderator „verstrukturiert“ werden. Sie erhalten vielmehr viel Raum für ihre Gedanken, Ideen und Impulse. Und
zugleich wird der Prozess so geführt, dass eine sehr hohe Dialogqualität mit einem hohen Grad an Zuhören entsteht.

Der Wisdom Council oder Rat der Weisen ist eine Gruppe von 12 bis 16 zufällig ausgewählten Personen, die für einen bis eineinhalb Tage miteinander arbeiten, um gemeinsam getragene Empfehlungen für ihre Organisation (Gemeinde, Unternehmen, andere Organisation) zu generieren. Dabei werden sie mit der Methode Dynamic Facilitation moderiert.

Diese Empfehlungen werden anschliessend der gesamten Organisation in einer Veranstaltung vorgestellt. Sie werden aber nicht nur präsentiert, sondern auch von allen diskutiert. Da der divers besetzte Rat der Weisen schon vorher unterschiedliche Sichtweisen integriert hat und zu gemeinsam getragenen Empfehlungen gelangt ist, ist die Chance sehr gross, dass auch die viel grössere Gruppe diese als sinnvoll ansieht. So können in nur zwei bis drei Stunden bei vielen Beteiligten Reflexionen und Erkenntnisse ermöglicht werden, die mit anderen Methoden mehr Zeit benötigen würden. Das Bewusstsein der gesamten Organisation entwickelt sich weiter.

Jim Rough, Erfinder von Dynamic Facilitation, ist Berater, Trainer, sozialer Innovator und Autor des Buches: „Society’s Breakthrough! Releasing the Essential Wisdom and Virtue in All the People“. Er beschäftigt sich leidenschaftlich mit der Transformation von grossen sozialen Systemen und hat dafür den Wisdom Council entwickelt.

www.participate.ch
www.tobe.net

Flyers als PDF in Deutsch and English (shorter version):
Dynamic-Fascilitation-Training-March-2013-de (application/pdf, 478 KB)
Dynamic-Fascilitation-Training-March-2013-en (application/pdf, 1,771 KB)

... Link (0 comments) ... Comment


Thursday, November 15, 2012
Zukunfts-Forum - explained by Manfred Hellrigl
Here's a ten minute introduction to the Wisdom Councils process - including an example of Bregenz, presented by the Head of Future Related Issues at the state of Vorarlberg (Austria), Manfred Hellrigl. His team has done the most significant amount of real-world experimentation when it comes to implementing "WC's" in society and politics.



From Consumers to Citizens

... Link (0 comments) ... Comment


Wednesday, June 20, 2012
Fallbeispiel: Zukunfts-Forum Thalwil, November 2011

... Link (0 comments) ... Comment



Participate
La Décentrale
2610 Mont-Soleil
Switzerland
info@participate.ch
+41 329 41 41 41
contact

RSS feed




Online for 778 days
Last modified: 2/11/14 3:18 PM
Status
You are not logged in
... Login




Search